Archiv | Neukölln RSS feed for this section

Hinterlassenschaften in Neukölln

5 Jun

Einhundert Jahre schon ist Neukölln in diesem Jahr Neukölln und nicht mehr Rixdorf (die Musike und so, Sie wissen schon). Zwischen der Umbenennung und heute hat es zwei Kriege und eine geteilte Stadt gegeben.

Während die offensichtlichen Narben, wie Einschußlöcher an Häuserwänden und Ruinen aus dem Stadtbild nahezu verschwunden sind, bleiben die unauffälligen Relikte an Ort und Stelle. Wie in der Weserstrasse. Wo sie wahrscheinlich heutzutage überhaupt nicht mehr auffallen, weil der Zeitbezug einfach fehlt.

Mannesmann Luftschutzgitter

Mannesmann Luftschutzgitter in der Weserstrasse in Neukölln – 5. Juni 2012

 

Das Gitter war so konstruiert,  dass es in einem Behälter innerhalb des Gitters in Wasser stand und somit einen Gaseintritt verhindern konnte. Etwa so wie ein heutiger Syphon an einem Wasch, oder Spülbecken.

 

Und Rixdorf?  – Geht man mit gesenktem Blick durch beispielsweise die Nansenstrasse, erblickt man hin und wieder einen kreisrunden Gußeisendeckel auf dem Gehweg, der mit „Canalisation von Rixdorf“ beschriftet ist. Eine Hinterlassenschaft, die mir wesentlich lieber ist ….

Wie man durch schlechtes Karma mit Papi, der verwirrt durch die Prenzlifizierungsmaschine im Pestmüll landet, immer noch Scheiß baut!

11 Apr

… das erklären uns die kleinen „Notes of Berlin“, die ich so hin und wieder am Wegesrand auflese. Wie hier am U-Bahnhof Ernst-Reuter-Platz. Der Laptop ist nicht wieder aufgetaucht. Möge der jetzige Besitzer Durchfall bis ans Ende seiner Tage haben (Freie Interpretation einer SMS der Bestohlenen vom 11.4.2012).

Das Karma sieht Alles - Ernst-Reuter-Platz, 17. Dezember 2012

Das Karma sieht Alles - Ernst-Reuter-Platz, 17. Dezember 2012

Vom Ernst-Reuter-Platz zum (Fritz) Reuter-Platz. Hier wird die Kastanienalleeisierung von Neukölln-Nord weitergetrieben und dazu gehört selbstredend auch ein Fotoautomat.

Was die verbliebene Urbevölkerung davon hält, ist eisklar:

Prenzlifizierungsmaschine - Weserstrasse, Neukölln, 12.Januar 2012

Prenzlifizierungsmaschine - Weserstrasse, Neukölln, 12.Januar 2012

Ein paar Meter weiter im Osten dieser Stadt wird heftig geplant. Blick aufs Wasser und so. Was der schlichte Bürger davon hält, hat er mit drei prägnanten Worten eindrucksvoll dargestellt:

Bau kein Scheiss, Rummelsburger Bucht - 3. Februar 2012

Bau kein Scheiss, Rummelsburger Bucht - 3. Februar 2012

Wenn man dann zu guter Letzt die Stufen zum Ringbahnsteig am Ostkreuz erklommen hat, begrüßt einen der frohe Hinweis, wie man denn sorgfältig mit seinen überflüssigen Familinmitgliedern umzugehen hat!

Papi & Pestmüll - Ostkreuz, 4. Februar 2012

Papi & Pestmüll - Ostkreuz, 4. Februar 2012

Kotzkölln

28 Mrz

Sieht man nicht von überall, aber sehr deutlich aus der Kleingartenkolonie Hand-in-Hand, die vermutlich im Zuge des Ausbaus des Rütlicampus verschwinden wird.

2011-März-27-Kotzkölln-600

Graffitti im Rütlikiez

shout it out loud – AIDS

29 Nov

… ich habe gelebt, ich habe geliebt, ich habe gegessen und alles mögliche gemacht. Ich habe viel von der Welt gesehen und ich habe nichts versäumt ….

Voice-Art vor Karstadt Hermannplatz – 27. November 2010

Voice-Art vor Karstadt Hermannplatz – 27. November 2010

Man dreht sich erstmal unwillkürlich um, wenn man eine etwas quengelige Frauenstimme mitten auf dem Trottoir vor dem Neuköllner Karstadt hört.

Sie hat Krebs oder sowas, das bekommt man mit, aber da ist doch keiner … ausserdem ist die Stimme viel zu laut, zu präsent, als dass sie zu einem der vielen adventlichen Passanten gehören könnte.

Des Rätsels halbe Lösung ist dieses Schild an einem Pfahl am Rande des Hermannplatzes. Irgendwo dahinter ist ein Lautsprecher montiert, aus dem die quengelige Stimme ertönt. Was es aber insgesamt damit auf sich hat, hat meine Googelei bislang auch nocht nicht ergeben.

 

1. Dezember – Nachtrag

Es handelt sich um eine Installation zum Welt-AIDS-Tag initiiert vom AKV-Sozialprojekte unter dem Thema „Stimmen in der Stadt„; nähere Informationen ebenda.

Laut Spiegel kommt diese Art der Aufklärung/Information/Beschallung bei den Berliner Bürgern nicht sonderlich gut an, die Polizei mußte schon eine der Istallationen abbauen….

Brandmauer

29 Nov

Brandmauer am S-Bahnhof Sonnenallee – 28. November 2010

Brandmauer am S-Bahnhof Sonnenallee – 28. November 2010

Über der Karl-Marx-Straße

23 Nov

Diesiges, kaltes Wetter. Der Hund rennt nach drei Etagen mit Rolltreppe und drei weiteren im Fahrstuhl völlig ausgelassen die restlichen drei Stockwerke über die Fahrzeugrampe.

Was für ein Ausblick:

Pano Neukölln

Pano Neukölln

Schick hier oben. Weniger Gitter, gerade nach Süden wären noch schöner ….

Home & Back

23 Nov

Jetzt ist es Neukölln (und nicht, wie ich bereits mal früher schrieb Neuköln, was schäme ich mich …) . Umgezogen, eingezogen, assimiliert (?), unwohl gefühlt, wohl gefühlt. Reuterkiez in XKölln. Die Kirchenglocken von Nikodemus (45 Meter) und Christophorus (35 Meter) sorgen für grundfeste Erschütterungen, morgens um acht und Sonntags dann, wenn man nicht damit rechnet. Bei der WM im Sommer übrigens bei jedem Tor.

Nicht das mich das jetzt wieder vertreiben würde, dafür sorgen eher die Heerscharen der mit Reiseführer bewaffneten Massen aus dem Rest der Welt.

St. Nikodemus Neukölln

Nikodemus Neukölln

Schreiben geht weiter. Themen gibts genug.

%d Bloggern gefällt das: