Archive | D90 RSS feed for this section

Pankow-Heinersdorf …. der Film

2 Dez

… Film, naja!

Angeregt durch meine drei Posts hier zum alten Vbf/Bw Pankow-Heinersdorf hatte der rbb Ende November angefragt, ob ich im Zuge einer kleinen Serie (Adventskalender) etwas zu den Lokschuppen und zum Gelände beitragen könne.
Nun, hier ist der kleine Film, die Stills aus dem Video sind von mir, dem einen oder anderen dürften sie ja auch bekannt vorkommen.

 

Details zum „Making Of“ und was alles nicht gesendet wurde, folgt .

blau, blau, blau sind alle meine Kleider

24 Nov

Nachtrag zum Festival of Lights, der völlig blaue Berliner Dom.

Berliner Dom – Festival of Lights 2010

Berliner Dom – Festival of Lights 2010

Prenzlauer Berg, Kastanienallee, 28. Februar 2010

28 Feb

… keiner Spätnachmittagsspaziergang ….

Katanienallee, Buchstabe am Prater — 28. Februar 2010

Kastanienallee, Werbung für Fahrradladen — 28. Februar 2010

Kastanienallee, Schaufensterpuppe — 28. Februar 2010

Kastanienallee, Lampion am Chinaimbiß — 28. Februar 2010

Kastanienallee, Leuchtschläuche am Vietnamimbiß — 28. Februar 2010

sofortbildapp.com für Nikon DSLR

25 Feb

Das erste, was ich mir als Zubehör für die D90 gekauft habe, war der Infrarot-Fernauslöser, damit ich bei den Nachtpanoramen nicht immer an die Kamera fassen mußte, gerade für HDR macht das schon Sinn, damit die Bilder exakt übereinstimmen.

Aber natürlich wachsen die Begehrlichkeiten rasend schnell. Wie kann man die Kamera möglichst komplett fernsteuern, und alle Parameter im Griff haben? Kabelfernbedienung? Funkfernbedienung? Teuer. Mit Nikon Software geht sowas natürlich. Allerdings kostet Camera Control Pro 2 mal eben um die 150 Euro und ich hab über die Nikon-Seite noch nicht einmal herausfinden können, ob es das auch für den Mac gibt …..

Die (fast) freie Lösung heißt „Sofortbild„. Eine sehr ambitionierte Software-Lösung von Stefan Hafeneger, einem RWTH-Studenten, der im Bereich Mac-Software schon einiges an Programmen für die Bildverarbeitung geschrieben hat und zudem als Teilzeitmitarbeiter im Infinite Loop Nr. 1 arbeitet.

sofortbildapp — Main Screen

sofortbildapp — Main Screen

Das Handling ist denkbar einfach. Herunterladen. Installieren. Starten, eine der unterstützten Nikon DSLRs über USB-Kabel anschliessen. Fertig.

Natürlich kann die Software nicht alle Einstellungen an der Kamera überschreiben, es hängt immer davon ab, welchen Modus man gewählt hat, die größte Freiheit erlaubt einem der manuelle Modus. Hier können Belichtungszeit, Blende, Ambiente, Weißabgleich, ISO, Bildgröße/Qualität und Meßmethode der Belichtung eingestellt werden.

sofortbildapp — Kameraeinstellungen

Ein Klick auf den Capture-Knopf löst die Kamera aus und holt das gerade geschossene Bild auf den Monitor (und parallel dazu mit einem definierten Namen in einen definierten Ordner ).

sofortbildapp — Infocenter

Ein kleines Infocenter zeigt das Histogram der aktuellen Aufnahme, EXIF-Daten, wenn vorhanden, GPS-Informationen und mehr.

Die ersten Versuche sind wirklich überzeugend. Für eine Donationware sehr ausgereift und überlegt programmiert. Was hier fehlt (und das ist fast schon der einzige Unterschied zur Lösung von Nikon) ist die Übergabe des Live-View-Bildes an den Rechner. Das ist aber zu verschmerzen, weil man fast immer eine kurzen Kontrollschuß machen kann, der in der Applikation auch vergrößerbar ist und danach die Einstellungen noch korrigiert werden können.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob man immer das MacBook mit sich herumschleppen muß, um Bilder zu machen. da ist die Antwort natürlich nein.

Aber! — Ein Feature der Applikation hats in sich und macht es manchmal lohnend, ein Kilo mehr Gepäck im Rucksack zu haben: Bracketing.

Zumindest die D90 kann im BKT-Mode nur drei Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungswerten machen, das ist für einige Ansprüche oder Situationen für HDR-Bilder zu wenig. Mit dem Programm kann man nach einer kurzen Belichtungsmessung der hellen und dunklen Spots in einem Motiv eine Belichtungsreihe im manuellen Modus einstellen, die bis zu 9 Fotos mit unterschiedlichen Einstellungen erlaubt.

Die Bilder werden anschliessend nicht nur auf den Rechner geladen, sondern auch in einem Program der Wahl geladen: Aperture, iPhoto oder dergleichen.

Auch das Feature „Interval“ hats in sich, hier lassen sich Abstände einstellen, in denen die Kamera Aufnahmen macht. Fest auf ein Stativ geschraubt, lasen sich hier mit geeigneter Software, wie AfterEffects genial einfach Zeitrafferfilme aufnehmen. Wen man dann noch das Tilt-shift-Plugin vom gleichen Autor herunterlädt, steht einem selbstgemachten Film á la Telekom nichts mehr im Weg.

sofortbildapp — Steuerung der Kamera

Resumée: Für viele Situationen eine geniale kleine Software. Das Highlight wäre eine Version für iPhone/iPod Touch, für die ich sogar wirklich in Tasche greifen würde.

… nebenbei: Gibt es eigentlich Kabel von Dock-Connector auf Mini-USB?

48h — Rostock (2) …… tierisches

20 Feb

Schlammgrauer Himmel in Warnemünde, Wasserlachen lösen Eisplacken ab, heftiger Wind seewärts.

Möwe — Warnemünde, 20. Februar 2010

Wasser: +0,5°, Luft: +1,0°, lediglich den Vögeln macht dieses Wetter nichts aus.

Schwan — Warnemünde, 20. Februar 2010

Besonderes Gedrängel der Möwen am Fischmarkt, wo der eine oder andere Leckerbissen abfällt.

Möwe im Flug — Warnemünde, 20. Februar 2010

48h — Rostock (1)

19 Feb

Dreimal soviel Schnee, wie in Berlin, deswegen auch dreimal soviel Taumasse. Im Bahnhof taut es in Strömen vom Dach bis ins Kellergeschoß, wo die Strassenbahn fährt, auf den Strassen köönnte man den Freischwimmer machen.

Es war schon später, die Ausbeute beschränkt sich auf ein Bild.

Rostock, Stadthafen bei Nacht — 19. Februar 2010

HDR — erste Schritte

14 Feb

Das Stativ ist zu klapperig, ich hab die x Varianten der Einstellungen noch nicht komplett kapiert, es ist saukalt in Dresden. Ich verfluche mich, dass ich die Fernbedienung nicht noch schnell im Saturn gekauft habe. Ich mache 120 Bilder.

Eins ist wirklich schick geworden:

Frauenkirche Dresden, HDR-Aufnahme — 12. Februar 2010

Zum Rest des Dresden-Wochenendes mehr am Montag.

%d Bloggern gefällt das: