Kein Glück gehabt …

29 Nov

in diesem Land!

Makulaturpapier an einer Reklametafel im S-Bahnhof Potsdamer Platz – 27. November 2010

Makulaturpapier an einer Reklametafel im S-Bahnhof Potsdamer Platz – 27. November 2010

Es gibt schon manchmal Überraschungen, wenn die Zwiebelhäute an Reklamepostern alle Jubeljahre mal von Litfaßsäulen und Plakatwänden gerupft werden. Jüngst stach einem ein Konzertplakat von Katja Ebstein in die Augen, das mindestens 30 Jahre auf dem Buckel hatte und sich quasi als Grundierung unablösbar auf einer Betonsäule befand.

Hier am Potsdamer Platz kann das Alter der Makulaturbögen zwar noch nicht so hoch sein, dennoch hinterlassen sie einen kleinen faden Geschmack im Mund. Wer sich da so resignierend mit Filzstift ausgelassen hat, wird sicher nicht herauszubekommen sein. Vielleicht – und das wäre der Trost – geht es dem Schreiber dieses Statements in einem anderen Land besser.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: