Dresden – WPNC #2

12 Mrz

WPNC ' 10, Dresden, Hochschule für Wirtschaft und Technik

Etliche Jahre war der Workshop in Hannover, meiner alten Hochschule, die Pfade waren eingetreten, die Organisation lief gut, aber der Aufwand einen solchen Workshop zu einem sehr eng eingegrenztem Thema gut durchzuführen, war Hannover dann anscheinend doch etwas zu viel. Deshalb jetzt und zukünftig Dresden.

ein paar Highlights aus den Themen der verschiedenen Tasks:

  • Joint Channel and Parameter Estimation for Joint Communication and Navigation using Particle Swarm Optimization
  • Localization of Multiple Emitters by Spatial Sparsity Methods in the Presence of Fading Channels
  • Barometric Height Estimation Combined with Map-Matching in a Loosely-Coupled Kalman-Filter

Wobei der letztgenannte Vortrag tatsächlich einen realen Bezug zum Leben hat: Wie bekomme ich in einem sechsstöckigem Parkhaus ohne GPS-Empfang aber mit Hilfssensoren noch eine genaue Ortung hin.

Der Rest war sehr viel Theorie, die man sehr knapp zusammenfassen kann: Man kann heute sehr gut in Innenstädten und Gebäuden mit hoher Fluktuation (und der entsprechenden Kommunikationsinfrastruktur) mit Hilfe von WIFI und anderen Breitbandkommunikationssdiensten seine Position bestimmen, aber wenns im Gebäude brennt und die Feuerwehr wissen will, wo es langgeht, ist das nicht mehr möglich, weil der Strom inzwischen weg ist ….

Hätten wir bloß LORAN C nicht abgeschaltet.

Ich kann nicht behaupten, auch nur ansatzweise alles verstanden zu haben, was die Vortragenden dem Publikum gezeigt haben, aber ich erinnere mich gut an meinen alten Mathematikprofessor, der auch immer sagte, „… und wie sie hier gut sehen können„, und dabei auf einen drei Meter langen Term an der Tafel zeigte.

WPNC '10 Dresden — Ausschnitt aus einer Darstellung der Poster-Session

Diese Workshops, so abstrakt das hier bisweilen zugeht, sind aber gut für die Kontaktpflege und bringen auch einen frischen Wind in unsere Gedanken und Konzepte. Der Notizblock ist jedenfalls gut gefüllt.

Aber verdammt, hier ist es superkalt, Altschnee in Mengen, die in Berlin schon lange Geschichte sind und Schneetreiben heute den ganzen Tag.

********

die HTW, früher Hochschule Friedrich List für Verkehrswesen hat zwar das schlechteste Logo, was mir seit langen vorgekommen ist, aber im Inneren ein paar kleine bauhistorische Perlen:

HTW Dresden, Uhr im Treppenhaus

Auch das Mosaik im Treppenhaus hat überlebt, der Gestalter Hermann Neumann hat es in den fünfzigern hier angebracht und der sächsische Staat hat es für überlebenswürdig erachtet.

HTW Dresden, Mosaik im Treppenhaus

Das Kulturprogramm fand in erster Linie im Dunkeln statt. Hier ein paar Mitglieder der Berliner Delegation beim Studium des Fürstenzuges.

der Fürstenzug in Dresden — nächtliche Begutachtung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: