Licht aus!

13 Dez

Abgesehen davon, dass ich durchaus mal Lust hätte, einen dieser Spaziergänge über den Schöneberger Gasometer mitzumachen, finde ich die restlichen Aktivitäten (oder besser Nichtaktivitäten) von Investor Müller mehr als einen Schlag ins Gesicht von Stadt und Bezirk.

Reinhard Müller hatte im Verlauf des bisherigen Verfahrens
rund um den Gasometer viele Dinge versprochen, die nicht
realisiert wurden: 5000 Arbeitsplätze, 500 Millionen EUR
Investitionen in neue  Bauten … (bi-gasometer.de)

Dass der eine oder andere Investor beim Schlangestehen für Sahnestückchen in Toplagen  schon an unlauter

e Methoden oder spätere, leider unabwendbare, Änderungen seiner Versprechen denkt, ist ja normal. Aber hier gehen die Dinge seltsame Wege.

Ich will mich hier nicht über die kompletten Machenschaften der EUREF auslassen, das würde den Rahmen dieser kleinen Freizeitbeschäftigung sprengen und das können andere auch besser.

Aber. Was mich maßlos in Rage bringt, ist die Scheußlichkeit, die mir heute in der Dämmerung ins Auge sprang. Immerhin soviel, dass ich kurzentschlossen mal für zehn Minuten aus der S-Bahn gesprungen bin, um das mal festzuhalten:

Gasometer in Schöneberg mit Leuchtreklame — 13. Dezember 2009

Sicherlich kein Meisterwerk der Fotografie, aber es zeigt, was mich stört. Auf dem oberen Drittel flimmert über den halben Südwesten von Berlin irgendeine Scheißwerbung.

Licht aus!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: