Archiv | 23:54

Man nehme …

23 Okt

… einen Kamin mit ordentlich loderndem Feuer, einen CEO (früher hieß das Vorsitzender der Geschäftsführung)  mit grauen Haaren und vielen Rucksackmeilen auf dem Platin-Konto, dazu Roland Kühl-von-Puttkammer, bei dem ich immer noch sinniere, ob er nicht mal mit meiner Schwester in die Schule gegangen ist …

Kühle Getränke, Fingerfood, entspannte Atmosphäre, „wie gehts denn so?, Familie okay?“

„Hidden Agenda“ säuselt RKvP, „you know!“

„Oh, that´s allright, ich bin etwas jetlaggig …, aber Schuld hat ja die dumme Schwangerschaftsvertretung, diese .. Tanja-Anja, von dieser kleinen Agentur am Rande der Stadt, Du weißt … die immer diese Superknaller macht“

Thoms Knüwer, bitte übernehmen!

Nachtrag: Was ist der schönste Klang, den eine Klarinette hervorbringt? ….. wenn sie leise knisternd im Feuer verbrennt!

Werbeanzeigen

Eine letzte Verbeugung

23 Okt

Genesis Live im Berliner Olympia-Stadion, Juli 2007

Genesis Live im Berliner Olympia-Stadion, Juli 2007

Ich war nicht begeistert, überhaupt nicht, als Du eines Tages die Stimme von Genesis wurdest. Das konnte nicht funktionieren, dass Du Peter Gabriels Platz einnimmst.  Die Stimme, die mich von den ersten Alben begleitet hat, das samtig kratzige Carpet Crawlers, die entzückten ‚Cuckoo to You‘-Schreie, von 60 Boeing-747-Landescheinwerfern vergleißte clowneske Poesie, „It lies with me, cried the Queen of Maybe…“ im Falsett die Königin imitieren auf der Selling-England-Platte …

Ok. Du hast es geschafft. Nicht imer war die Interpretation in meinem Sinne, aber Du warst eben noch wirklich Genesis. Chester und Daryl — Mhmm, guter Job, Ray Wilson war nicht ernstzunehmen, und auch wenn Ihr nichts wirklich neues mehr gemacht habt, die letzten 15 Jahre. Live knallts eben doch noch. Ihr habt in Hannover 1992 den Stadionrekord gebrochen, als Ihr dreimal nacheinander 50.000 ins Niedersachsenstadion geholt habt — coole Show! 15 Jahre später in Berlin, na klar.

Also Phil, Die Genesis-Platten sind dann jetzt doch alle bei mir gelandet, ich hör sie gerne, auch im Vergleich mit Peter. Deine Soloplatten, hab ich mir gespart, aber jetzt, wo Du aufs Altenteil gehst, weil das mit dem trommeln nicht mehr so klappt und die Ohren pfeifen, verbeuge ich mich auch vor Dir. Machs gut.

goodbye-phil#2

Genesis Live im Berliner Olympia-Stadion, Juli 2007

Noch etwas Beifall von Daryl und Chester gefällig? Bittesehr:

Genesis Live im Berliner Olympia-Stadion, Juli 2007

Genesis Live im Berliner Olympia-Stadion, Juli 2007

Als kleiner Trost kommt im November das Projekt „The Musical Box“ nach Berlin, mal sehen, ob da Erinnerungen wieder hochkommen.

Farewell Longbridge, I gladly bid thee …

23 Okt

Wie das ist, wenn Automarken sterben, konnte man hierzulande gerade fast erleben, Milliardendeals haben Opel jetzt zwar temporär weitergeholfen, aber irgendjemand war immer mal da, der sagte „wer braucht denn schon OPEL?“ Ja wer …

Wir haben andere untergehen sehen. Borgward, Glas, Hanomag, was in der wilden Nachkriegszeit emporsproß und bald darauf wieder starb, füllt Bände von Automobilhistorie. Wo wir aber nicht ganz so groß drin waren, wie die Kollegen jenseits des Ärmelkanals, war das Thema Fusion, Zusammenschluß, staatlicher Einfluß und staatlicher Vollbesitz. Man stelle sich vor, die Bundesregierung hätte in den siebziger Jahren kriselnde Fahrzeughersteller in eine Firma namens Deutsch Ford gesteckt, hinter der sich Audi, Ford und meinetwegen Seat versteckt hätten und dann noch das Sagen in diesem Unternehmen gehabt. Undenkbar? Hier ja. In England nein.

Visit to Longbridge — Michael Scott, photoaddiction.co.uk

Visit to Longbridge — Michael Scott, photoaddiction.co.uk

Riley, Standard Motor Company, Triumph Motor Company, Mini, Wolseley, Austin, Morris, Vanden Plas, MG, Austin Healey, Princess,  Daimler, Rover, Jaguar, Land Rover,  Alvis, BSA. Dazu noch die Mini-Ableger Innocenti und andere Lizenzen ins Ausland.

Wow, fast die gesamte britische Autoproduktion in staatlicher Hand. Dann gabs ja nur noch Vauxhall als GM-Tochter und etwas Rolls Royce, ein paar Abfangjäger von Jensen und die aber von lange Rover abhängigen unbelehrbaren Irren aus Malvern Link, die ihre Autos auch heute noch noch mit Holz bauen.

Was draus geworden ist, ist Wirtschaftsgeschichte,  Mißmanagement par excellence und Marken, die ihren Ruf verloren, weil sie qualitativ nicht mehr bestehen konnten.

Ein paar Marken haben es geschafft, nach Irrfahrt über BMW und Ford jetzt in indische Hände zu gelangen, deutsche Hersteller haben bei den Luxusmarken zugeschlagen und eine chinesische Firma hat Rover gekauft und mit dem phonetisch sehr ähnlichen Namen 荣威 (Rong Wei) versehen.

Hat Rover was davon gehabt? Nein. Die Werke waren einfach ab sofort dicht. Nach etlichen Jahren ist ein Nachfolger des Rover 75 auf die asiatischen Märkte gekommen, der hier überhaupt nicht zulassungsfähig ist. Aber der wird in China hergestellt. Die alte Rover-Factory in Longbridge hat man einfach stehengelassen. So wie sie war, am letzten Tag, als noch MG und Rover vom Band liefen. Inzwischen werden dort in Kleinauflage noch ein paar MG zusammengezimmert, aber um den Rest hat sich keiner mehr wirklich gekümmert.

Und das war der Zeitpunkt, in dem Michael Scott jetzt ins Spiel kommt.

Visit to Longbridge -

Visit to Longbridge — Michael Scott, photoaddiction.co.uk

Selbst Monate, gar Jahre nach der Stilllegung sieht es in Longbridge aus, als ob demnächst wieder eine Karrosserie um die Ecke biegt, Lämpchen glühen, Relais knacken, abgesehen vom Sicherheitsdienst (der eher lasch an seine Aufgabe dachte), war hier aber keiner mehr. Eine untote Fabrik.

Visit to Longbridge — Michael Scott, photoaddiction.co.uk

Visit to Longbridge — Michael Scott, photoaddiction.co.uk

Das also ist das Ende. Oder war es besser mal, damals. Der grösste Teil ist inzwischen abgerissen und die flotten britischen Immobilienentwickler bauen hier — Krise hin, Krise her — inzwischen heimelige Reihenhäuschen auf dem Areal.

Michaels Besuch in Longbrigde

Aber auch der Rest seiner Suche nach versunkener Vergangeheit ist zu empfehlen, Eisenbahnen, Industrieruinen, Krankenhäuser:

photoaddiction.co.uk

Wer Blut geleckt hat, kann sich auch mal hier umsehen:

28dayslater

Potsdamer Platz, heute nachmittag

23 Okt

Aahhhh, die Salzburger Schmankerl-Hüttn ist da!

pano-potsdamer-platz-2009-10-23

Panorama Potsdamer Platz, 23.10.2009

Grosse Ansicht bei Panoramio (7MB)

an der Schuhbar

23 Okt

Heute nachmittag in den Arkaden

an der Schuhbar

an der Schuhbar

%d Bloggern gefällt das: